Gesellschaft und Sozialkritik

Das Filmmusical

Viel Tanz und jede Menge Gesang, das sind nur zwei der Komponenten, die das Filmmusical ausmachen. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Filmmusical? Welche Intention hat das Filmmusical und warum war es einst so populär?

Die Entwicklung des Filmmusicals

Es ist gar nicht so lange her, da wurde die ersten Filme vertont. Dies war auch der Auftakt für das Filmmusical. Eben jene Entwicklung eröffnete dem Musical ganz neue Welten. Vor allem im Hinblick auf die logistische Herausforderung, die das Musical auf der Bühne zu stemmen hatte, war die Produktion des Filmmusicals deutlich einfacher. Denn das Publikum musste nicht mit längeren Pausen aufgrund von Umbauten auf der Bühnen zwischen den einzelnen Szenen Vorlieb nehmen. Des Weiteren gab es weitere Vorteile in der damaligen Zeit, die für das Filmmusical sprachen. Vor allem war es die Reichweite, die sie hatten. War eine Vorstellung vor allem an den Ort gebunden, konnte Musicals nunmehr weltweit ausgestrahlt werden. Auch konnten die Bühnenbilder im Vergleich zur Musicalbühne deutlich mehr ausgebaut werden und bekamen dadurch eine realistischere Komponente, die das Musical nicht in der Lage war zu bieten. Für diejenigen, die ein Musical besuchten und das Glück und die finanziellen Mittel besaßen einen Platz in der ersten Reihe zu bekommen, war auch die Mimik der Schauspieler sichtbar. Allerdings konnten die, die sich die Karten nicht leisten konnten, wenig von der Gefühlswelt der Schauspielerinnen und Schauspieler sehen. Daher sind auch die Nahaufnahmen ein Vorteil, die das Filmmusical bietet. Darüber hinaus waren besondere Einstellungen der Perspektive ein Vorteil, den sich das Filmmusical zu Nutze machte. So konnte die Vogelperspektive dem Zuschauer ebenfalls einen Überblick über die Szene geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.