Geschichte des Musicals

Ursprung des Musicals

Wer liebt sie nicht? Die Mischung aus Tragik und Komödie, die ein Musical so besonders macht. Doch diese beiden genannten Komponenten sind noch längst nicht alles. Was ein Musical ausmacht und wie es sich von anderen Kunstformen auf der Bühne unterscheidet, soll in diesem Beitrag näher beleuchtet werden. Um die Unterschiede aufzuzeigen ist beispielsweise zunächst der Vergleich zur Oper sehr naheliegend. Denn man könnte meinen, dass es hier keine großen Unterschiede gibt. Doch tatsächlich sind es bei näherer Betrachtung mehr, als man denkt.

Die Oper und das Musical

Im Gegensatz zur Oper konzentriert sich das Musical häufig mehr auf dem gesprochenen Dialog. Dabei steht die Handlung im Vordergrund. Zwar ist dies keine Regel und es gibt durchaus Musicals, die sich fast ausschließlich auf den Gesang fokussieren, jedoch ist der gesprochene Dialog im Gegensatz zur Oper vorwiegend vorhanden.

Ein weiterer Unterschied zwischen der Oper und dem Musical sind die Genre, die hier bedient werden. Bei dem Musical handelt es sich meist um unterschiedliche Variationen der Popmusik, was aber nicht immer der Fall sein muss. Oftmals werden Songs, die in der Zeit, in der das Musical spielt, populär waren, in die Form von Musical Liedern gegossen. Aufgrund der sich stets verändernden Popmusik ist das Musical auf der musikalischen Ebene ebenfalls im ständigen Wandel.

Der nächste Unterschied, der vor allem im Hinblick auf die Bewegung im Vordergrund steht, ist der Tanz. Denn vorwiegend beim Musical ist der Tanz ein wichtiger Bestandteil. Dieser dient nicht nur zur Unterhaltung des Publikums, sondern ist auch einen unabdingbarer Teil der Geschichte, die hier erzählt wird. Darüber hinaus ist ein weiteres unterscheidendes Kriterium die Sprache. Während die Opern meist in der Sprache gesungen werden, in der das Original ist, werden Musicals oftmals an das jeweilige Publikum angepasst. So kann es vorkommen, dass ein deutschsprachiges Musical in New York auf Englisch gesungen wird.

Musical-Darsteller und Darstellerinnen sind Multitalente

Es ist nicht einfach, einen Musical-Darsteller oder eine Musical-Darstellerin zu finden. Das liegt vor allem daran, dass sie die wichtigsten Voraussetzungen erfüllen müssen. Darunter fallen die Schauspielerei, die sie sehr gut beherrschen müssen. Zudem sollten die Darsteller den Gesang ebenso gut beherrschen und sich als Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne sicher fühlen. Aus diesem Grund ist die Ausbildung sehr intensiv. Diese kann auf einer staatlichen Hochschule oder an einer privaten Hochschule absolviert werden und dauert ungefähr acht bis neun Semester. Wie bereits bei dem Unterschieden zur Oper beschrieben, besteht die musikalische Herausforderung für den Darsteller oder die Darstellerin vor allen Dingen aus der Mischung an unterschiedlichen Stilen, während sich die Opernsängerin oder der Opernsänger auf eine Form der musikalischen Darbietung konzentrieren kann. Das Musical bildet ab, was sich in der Gesellschaft ereignet oder ereignete und spricht bestimmte Missstände direkt oder indirekt an. Nicht immer ist eindeutig, auf was sich das Musical sich bezieht, jedoch sind einige Musicals mit ihrer Aussage zeitlos und können in jeder Zeit eine wichtige gesellschaftskritische Aussage beinhalten. Dieser Interpretationsspielraum trägt dazu bei, dass vor allem einige ältere Musicals noch immer so relevant sind und daher so beliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.